Zigarrenforum - Das Forum des guten Geschmacks
Alt 25.09.2014, 17:16   #1
Stumpenraucher
Zigarrenexperte
 
Benutzerbild von Stumpenraucher
 
Registriert seit: 02.2011
Ort: Bonn
Beiträge: 643
Renommee-Modifikator: 17
Stumpenraucher ist einfach richtig nettStumpenraucher ist einfach richtig nettStumpenraucher ist einfach richtig nettStumpenraucher ist einfach richtig nettStumpenraucher ist einfach richtig nett
Standard Bau eines elektronischen Psychrometers

Bisher habe ich meine Hygrometer immer mit der Salz-Methode kalibriert. Das funktioniert ja auch ganz gut. Nur, dass es für mein fest im Humidorschrank verbautes Befeuchtungssystem nicht wirklich praktikabel ist.

Zu diesem Zweck habe ich mir nun ein elektronisches Psychrometer aus 2 elektronischen Thermometern und einem Arduino gebastelt, mit dem ich die Hygrometer im Schrank recht einfach kalibrieren kann.
Vielleicht ist das ja auch für den einen oder anderen im Forum interessant. In meinem Blog habe ich den Bau etwas näher beschrieben.

__________________
Also read my cigarblog.
Stumpenraucher ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 26.09.2014, 08:04   #2
CigarNerd
Profi
 
Benutzerbild von CigarNerd
 
Registriert seit: 03.2012
Ort: Wien
Beiträge: 3.761
Renommee-Modifikator: 21474861
CigarNerd genießt hohes AnsehenCigarNerd genießt hohes AnsehenCigarNerd genießt hohes AnsehenCigarNerd genießt hohes AnsehenCigarNerd genießt hohes AnsehenCigarNerd genießt hohes AnsehenCigarNerd genießt hohes AnsehenCigarNerd genießt hohes AnsehenCigarNerd genießt hohes AnsehenCigarNerd genießt hohes AnsehenCigarNerd genießt hohes Ansehen
Standard AW: Bau eines elektronischen Psychrometers

Finde ich äußerst cool was du da gebastelt hast.
Ich träume schon seit Langem von einem selbstgebauten Tauspiegelhygrometer, scheitere aber etwas an der Mechanik.
Deine Idee ist deutlich eleganter zu verwirklichen, sehr schön gemacht!

Wie hast du die Genauigkeit von +/-0,6% berechnet?
Falls diese Formeln stimmen https://www.google.at/url?sa=t&rct=j...76247554,d.bGQ dann komme ich bei einer Temperaturabweichung von +/-0,5°C auf ca. +/-6% rLF.

Wie reproduzierbar bzw. stabil sind die Messergebnisse?
CigarNerd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2014, 20:39   #3
Stumpenraucher
Zigarrenexperte
 
Benutzerbild von Stumpenraucher
 
Registriert seit: 02.2011
Ort: Bonn
Beiträge: 643
Renommee-Modifikator: 17
Stumpenraucher ist einfach richtig nettStumpenraucher ist einfach richtig nettStumpenraucher ist einfach richtig nettStumpenraucher ist einfach richtig nettStumpenraucher ist einfach richtig nett
Standard AW: Bau eines elektronischen Psychrometers

Zitat:
Zitat von CigarNerd Beitrag anzeigen
Finde ich äußerst cool was du da gebastelt hast.
Ich träume schon seit Langem von einem selbstgebauten Tauspiegelhygrometer, scheitere aber etwas an der Mechanik.
Deine Idee ist deutlich eleganter zu verwirklichen, sehr schön gemacht!
Dankeschön. Dabei muss ich zugeben, dass das alles Teile aus der Restekiste waren...

Ein Tauspiegelhygrometer ist aber auch die Königsklasse. Das ist echt schwer zu bauen.

Zitat:
Zitat von CigarNerd Beitrag anzeigen
Wie hast du die Genauigkeit von +/-0,6% berechnet?
Falls diese Formeln stimmen (URL) dann komme ich bei einer Temperaturabweichung von +/-0,5°C auf ca. +/-6% rLF.
Das Excel-Blatt kenne ich. Aber ich glaube, du machst einen Denkfehler. Es ist ja so, dass die Thermometer nicht innerhalb der Werten springen, sondern linear verlaufen. Ich kann nur nicht sagen, ob es jetzt 20° sind oder doch nur 19,5°.

Innerhalb des Programms habe ich beide Thermometer wertmäßig aneinander angepasst. Konkret zeigte ein Thermometer immer ca. 0,06° mehr an, als das andere. Und das bei verschiedenen Temperaturen. Bei jedem Messwert addiere ich also bei dem einen Thermometer 0,03°, während ich bei den Messwerten des anderen Thermometers 0,03° abziehe. So habe ich erreicht, dass sich die Messwerte beider Thermometer über einen längeren Zeitraum (30 Minuten bei einer Messung pro Sekunde) und bei verschiedenen Temperaturen erst in der dritten Nachkommastelle unterschieden haben.

Real weiß ich also lediglich nicht, ob ich die Feuchte bei 20° oder bei 21° ermittel. Und im Bereich um 20° beträgt so die rechnerische Toleranz +/-0,6% rLF.
Bei niedrigeren Temperaturen ist die rechnerische Toleranz allerdings größer. Da ich das Psychrometer aber nur zum kalibrieren und kontrollieren meiner konventionellen Hygrometer verwende und das in der Regel bei 20° im Wohnzimmer stattfindet, kann ich damit sehr gut leben.

Zitat:
Zitat von CigarNerd Beitrag anzeigen
Wie reproduzierbar bzw. stabil sind die Messergebnisse?
Ich habe über 15 Minuten bei einer Messung pro Sekunde im Humidorschrank eine Schwankung von +/-0,5% rLF gehabt.
Für eine Langzeitmessung oder für den Dauereinsatz würde ich allerdings eher mit einem Aspirationspsychrometer nach Aßmann mit Zwangsventilation arbeiten.
__________________
Also read my cigarblog.
Stumpenraucher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2014, 19:35   #4
CigarNerd
Profi
 
Benutzerbild von CigarNerd
 
Registriert seit: 03.2012
Ort: Wien
Beiträge: 3.761
Renommee-Modifikator: 21474861
CigarNerd genießt hohes AnsehenCigarNerd genießt hohes AnsehenCigarNerd genießt hohes AnsehenCigarNerd genießt hohes AnsehenCigarNerd genießt hohes AnsehenCigarNerd genießt hohes AnsehenCigarNerd genießt hohes AnsehenCigarNerd genießt hohes AnsehenCigarNerd genießt hohes AnsehenCigarNerd genießt hohes AnsehenCigarNerd genießt hohes Ansehen
Standard AW: Bau eines elektronischen Psychrometers

Ich bin davon ausgegangen dass ein Thermometer eben zB +0,5°C falsch und das andere genau in die andere Richtung also -0,5°C falsch liegen könnte, und dadurch hätte sich die von mir berechnete Toleranz der rLF ergeben.
Da aber beide im Prinzip das selbe anzeigen wenn sie nebeneinander liegen, kann auch die Toleranz der beiden nur in die selbe Richtung gehen und dann ist das natürlich quatsch mit den +/-6%.
Du hast absolut Recht mit deiner Toleranzangabe, das hört sich wirklich sehr gut an

Eigentlich hätte ich aber auch mein Hirn einschalten können: selbst wenn beide Thermometer weiter auseinander liegen würden, kann man sie ja leicht zueinander abgleichen. Und ob beide nun +0,5° oder -0,5° daneben liegen, hat ja keine Auswirkung auf das Endergebnis.

Deine Methode gefällt mir immer besser.
CigarNerd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2014, 16:00   #5
Taunussmoker
Profi
 
Benutzerbild von Taunussmoker
 
Registriert seit: 11.2013
Ort: Mittelhessen
Beiträge: 2.268
Renommee-Modifikator: 3099098
Taunussmoker genießt hohes AnsehenTaunussmoker genießt hohes AnsehenTaunussmoker genießt hohes AnsehenTaunussmoker genießt hohes AnsehenTaunussmoker genießt hohes AnsehenTaunussmoker genießt hohes AnsehenTaunussmoker genießt hohes AnsehenTaunussmoker genießt hohes AnsehenTaunussmoker genießt hohes AnsehenTaunussmoker genießt hohes AnsehenTaunussmoker genießt hohes Ansehen
Standard AW: Bau eines elektronischen Psychrometers

Kannst Du auch 'nen Psychometer bauen, damit ich endlich weiß, wie bekloppt ich genau bin?
Taunussmoker ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bau eines Zigarrenzimmers mike2208 Bastelecke 39 06.04.2014 15:17
Umbau eines Kühlschranks Neptune Bastelecke 10 14.05.2013 13:41
Fragen eines Beginners gluehbirne Einsteigerforum 5 01.08.2010 12:26


premium-cigars.ch selected-cigars.de germanus.us

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:48 Uhr.





Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
test