Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.06.2017, 17:32   #8
CigarBreak
Profi
 
Benutzerbild von CigarBreak
 
Registriert seit: 05.2013
Ort: Vecchia Bavaria
Beiträge: 2.900
Renommee-Modifikator: 1502283
CigarBreak genießt hohes AnsehenCigarBreak genießt hohes AnsehenCigarBreak genießt hohes AnsehenCigarBreak genießt hohes AnsehenCigarBreak genießt hohes AnsehenCigarBreak genießt hohes AnsehenCigarBreak genießt hohes AnsehenCigarBreak genießt hohes AnsehenCigarBreak genießt hohes AnsehenCigarBreak genießt hohes AnsehenCigarBreak genießt hohes Ansehen
Standard AW: Wenig handgerollte Zigarren aus Brasilien

Zitat:
aber wieso gibt es so wenig zigarren wenn doch so viel tabak angebaut wird in brasilien
Es gibt gar nicht mal so wenig, aber das sind Luxusprodukte für das Ausland die auch wer abnehmen muss.

Klar kannste dir ne Dannemann Artist Line oder Dona Flor - oder auch die Marca Fina kaufen...

Persönlich find ich die meisten brasilianischen Puros vglw. schnell eintönig und das wird dann langweilig. - Und da kann ich auch Stumpen mit Brasildeckblatt rauchen.

Da gibts wer den Brasilgeschmack mag auch viel zu entdecken in verschiedenen Qualitätsstufen, von den einfachen aber Brasillastig-Geschmacksintensiven Tropenschatz 126 "Spezial Brasiliien" - über die 594 (beide nicht zu verwechseln mit den allgegenwärtigen Tropenschatz 824F), und im "Premiumsegment" die "Partageno" oder "Bremer Senatoren" von Schuster oder Firmeza.


Am überzeugendesten unter den Longfillern finde ich die "Alonso Menendez".
CigarBreak ist offline   Mit Zitat antworten