Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.12.2012, 20:26   #8
RazorFan
Stammschreiber
 
Benutzerbild von RazorFan
 
Registriert seit: 08.2012
Ort: Rhumspringe/Vorharz Eichsfeld
Beiträge: 486
Renommee-Modifikator: 9
RazorFan sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreRazorFan sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Standard AW: Pfeifenreinigung

Hallo!
Das mache ich zwischendurch auch immer mal mit dem feuchten Daumen,so lagert sich erst garnicht soviel am Pfeifenrand ab,was man denn später erst mit Creme und Lappen mühevoll abreiben müsste bei einer 10 wõchigen Grundreinigung der gesamten Pfeife.
Ansonsten wie viele auch gleich nach dem Rauchen wird das Mundstück ,der Brennraum nach umrühren der Asche undkurzem belassen im Kopf auch der Zug. und Zapfenbohrung gereinigt mit Pfeifenputzer und Zewatuch. Danach kommt auch gleich wieder der neue Filter rein .

Bei der nächsten Hauptreinigung dann zwischen 8- 10 Wochen reinige ich dann das Mundstück ,Rauchkanal und Zapfenbohrung mit Alkohol . Den Brennraum schaue ich dann mit kleiner Taschenlampe nach und entferne bei bedarf zu viel und ungleichmãßige Kohleschicht mit einem Reamer , auch mal mit einem kleinen Messer mit abgerundeter Spitze. gehe ich damit vorsichtig ran. Mit einem trockenen Pfeifenreiniger wische ich den Kohlestaub und die eventuellen Krumen denn aus und blase einmal krãftig durch. Verschmutzungen am Kopfrand werden mit normaler Creme ( Nivea oder Bübchen ,egal )einem weichen Tuch oder Zewa abgerieben.

Falls nõtig bei glatten oder rustizierten Pfeifenkõpfen poliere ich mit Canaubawachs den Kopf an der Schwabbel und hinterher der weicheren Vliesscheibe ab. Das reicht denn auch erstmal wieder für eineZeit bis zur nãchsten Reinigung in ein paar Wochen .
lG.
Dieter
RazorFan ist offline   Mit Zitat antworten