Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.12.2017, 12:51   #15
Gardist
Profi
 
Benutzerbild von Gardist
 
Registriert seit: 08.2012
Ort: Köln
Beiträge: 2.051
Renommee-Modifikator: 19215567
Gardist genießt hohes AnsehenGardist genießt hohes AnsehenGardist genießt hohes AnsehenGardist genießt hohes AnsehenGardist genießt hohes AnsehenGardist genießt hohes AnsehenGardist genießt hohes AnsehenGardist genießt hohes AnsehenGardist genießt hohes AnsehenGardist genießt hohes AnsehenGardist genießt hohes Ansehen
Standard AW: Schrankhumidor "Trier" und "Köln" made by schwaben-humidor

So, nach nun knapp einem Monat komme ich endlich mal dazu, meine angekündigte Rezension des Modells Köln einzustellen...

Tja, wo fange ich an...?!

Schwaben-Humidore sind tolle Humidore! Klar, auch Marc (Tannat) kocht nur mit Wasser und die Physik kann er nicht neu erfinden, für mich sind die Teile aber bisher absolute „Fire-and-Forget“-Lösungen!

Sie haben aber ein ganz großes "PROBLEM", dass sie mit allen Humidoren teilen – kaum sind sie da und eingefahren, SCHRUMPFEN sie um mindestens 50%...

Und das war für mich ein echt großes Problem, doch von vorne:

Ich wollte zunächst einerseits nicht soviel Geld ausgeben und war mir andererseits total sicher, mit einer knappen Verdopplung meiner Lagerkapazitäten mindestens einige Jahre auszukommen (der Wechsel von einem Adorini-Tischhumidor zum Habana hat für mich knapp 4 Jahre lang ausgereicht ).
Marc hat direkt versucht, mich vom Gegenteil zu überzeugen und hat versucht, mir klarzumachen, dass das von ihm und mir geplante „Modell Köln“ für mich zu klein sein würde... Er sollte Recht behalten!

Leute, hört auf euren Humidorbauer!

Hier das Modell Köln nach dem ersten Einräumen (noch vor allen neuen Einkäufen und noch nicht um den ein oder anderen Tausch bereinigt) gegen Ende November:

IMG_6389.jpg


Hier dann ein Bild von Mitte Dezember (schon nach dem ein oder anderen Tausch, der mir ein wenig Platz verschafft hat):

IMG_6535.jpg


Ja, genauso habe ich auch geguckt – wenn man glaubt, Platz zu haben, kauft man „zu viel“ (wenn es das gibt) Zigarren...

Ich war also nach nur einem Monat mit meinem vermeintlichen Traum-Humidor wieder bei der Überlegungen zur Umrüstung einer Ikea-Vitrine und hatte mit Marc Kontakt aufgenommen, um ihn die Tablare bauen zu lassen. Ich muss Marc sehr zugute halten, dass er mir nicht (direkt ) gesagt hat, er hätte es mir ja gleich gesagt – dabei HATTE er es mir ja gleich gesagt...

Tja, wir haben dann ein bisschen zu den Tablaren überlegt und zu meinem Glück hatte gleichzeitig ein anderer Kunde bei Marc den „Starter“ (knapp die Hälfte vom Modell Köln) angefragt. Marc hat diesem Kunden dann direkt von meinen (Luxus-)“Problemen“ erzählt und nach ein paar Überlegungen und Verhandlungen zwischen uns Dreien haben wir die perfekte Lösung für uns gefunden:

Der Kunde bekam „mein“ Modell Köln und ich habe von Marc einen klassischen Junior Exclusivo abgeholt. Eigentlich müsste der ja jetzt in „Modell Köln 2.0“ umbenannt werden, aber irgendwie sperrt Marc sich gegen meine Marketingvorschläge

Für den „Junior“ musste dann noch ein Sideboard weichen (keine Ahnung, wo ich nun meine Foto-Ausrüstung lagern soll). Da der Humidor dann aber irgendwie etwas verloren auf dem (Keller)boden meines Herrenzimmers rumgestanden hätte, hat Marc mir noch schnell (besprochen am 22.12., alles abgeholt am 28.12.) ein Tisch-/Gestell als Unterkonstruktion gebaut.

Das Ganze steht nun seit vorgestern an seinem Bestimmungsort, wurde von mir gestern anlässlich einer kleinen „Inventur“ meiner Bestände eingeräumt und sieht nun wie folgt aus:

IMG_6585.jpg

IMG_6587.jpg





Bin absolut zufrieden und habe nun endlich sooooooo viel PLATZ

Also Leute:

1. Ein Humidor ist immer (!) zu klein.
2. Wenn ein Profi euch sagt, „das reicht nicht“, hat er wahrscheinlich recht...
3. Wer billig kauft, kauft zweimal (das habe ich eigentlich schon in meinem ersten Praktikum gelernt, dachte ich zumindest ). Gut, das Modell Köln war keinesfalls billig (sondern preiswert), aber ich war zunächst zu knauserig für den Junior - dabei ist Marc doch eigentlich der Schwabe von uns beiden
4. Schätzt realistisch ein, was für Möglichkeiten die Maße eines Humidors überhaupt schaffen! Hätte ich das Modell Köln (so wie der viel vernünftigere Nightflyer mit seinem Modell Trier) in der Breite und Tiefe grob an den Junior Exclusivo angepasst, wäre die ganze Aktion so schnell nicht notwendig gewesen...


So, und nun wünsche ich euch allen einen guten Rutsch und ein erfolgreiches, gesundes und rauchreiches Jahr 2018!



Als PS und auch hier nochmal: Vielen Dank Marc, für deine Mühe und Geduld!
Gardist ist gerade online   Mit Zitat antworten